Telefon: +49 (0)40 405 962
Montag – Freitag von 09:30 – 18:00

Klima Bhutan – Wetter und beste Reisezeit!

Informationen zu Klima, Wetter und die beste Reisezeit

Klimazonen und Jahreszeiten!

In Bhutan gibt es auf Grund der Höhenunterschiede drei Klimazonen.

Die alpine Zone

Sie beginnt ab einer Höhe von 4.000 Metern mit stets kühlen Temperaturen, die im Winter in den Minusbereich sinken und auch im Sommer recht kühl bleiben.

Die gemäßigte Zone

Sie liegt auf einer Höhe zwischen 2.000 und 4.000 Metern mit angenehm warmen Temperaturen im Sommer und kühlen trockenen Wintern. Die Höchsttemperaturen um die 24 Grad Celsius werden in den Sommermonaten zwischen Mai und September erreicht. In dieser Zeit fallen hier auch die meisten Niederschläge und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Die kühlsten Monate mit Minustemperaturen sind der Dezember und Januar. In dieser Zeit fallen so gut wie keine Niederschläge.

Die subtropische Zone

Sie liegt im Süden von Bhutan mit einer Höhe unterhalb von 2.000 Metern und Temperaturen über 30 Grad Celsius in den Monaten Mai und Oktober. Zwischen November und April liegt die Temperatur durchschnittlich bei knapp 20 Grad Celsius. Die Regenmonate mit teils heftigen Niederschlägen sind Juli, August und November.

Die Jahreszeiten

In Bhutan beginnt der Frühling im März mit der Rhododendren- und Magnolienblüte und dauert bis Mitte April. Die Temperaturen bewegen sich um angenehme 20 Grad Celsius.

Ab Mitte April beginnt der Sommer mit gelegentlichen Regenschauern und die Bauer beginnen mit dem Pflanzen des neuen Reis. Ab Juli macht sich dann der nordindische Monsun bemerkbar und die Regenzeit beginnt, die sich vor allem im Süden von Bhutan mit heftigen Regegüssen bemerkbar macht. Bis Ende August fängt es meist erst am Nachmittag an zu regnen. Regenwolken und Nebel verhängen jedoch die Berggipfel, so dass das eindrucksvolle Bergpanorama nicht zur Geltung kommt.

Ende September beginnt dann der Herbst und geht bis Ende November. In dieser Zeit ist die Luft klar und sonnig und bietet die beste Gelegenheit für schöne Fotos. Tagsüber ist es angenehm warm, doch abends sind warme Sachen angeraten.

Der Winter beginnt Ende November und hält bis Ende Februar an. Über 3.000 Meter Höhe liegt des Öfteren Schnee und die häufigen Gewitter haben dem Land seinen Namen Drukyul, auf Deutsch „Land des Drachens“ gegeben. Ansonsten sind die Winter mit tagsüber 10 bis 12 Grad Celsius angenehm mild und in den Tälern fallen die Temperaturen i.d.R. nicht unter minus 5 Grad Celsius.

Beste Reisezeit

Bis auf die Sommermonate kann Bhutan ganzjährig als Reiseland empfohlen werden. Und jede Jahreszeit hat ihre besonderen Vorteile. So stellen sicherlich die Festivals im Frühjahr und Herbst ein Highlight jeder Urlaubsreise dar. Allerding wird es insbesondere im Frühjahr mittlerweile recht voll, für bhutanische Verhältnisse! Für Fotografen empfehlen sich die Herbst- und Wintermonate, wenn die Luft klar, der Himmel blau und die Berggipfel in ihrer vollen Pracht zu sehen sind. Allerdings sind die Straßenbedingungen in der Winterzeit nicht zuverlässig kalkulierbar, da viele Straßen und Pässe auf Grund von Schneefällen geschlossen sein können.

Als beste Reisezeit können somit die Monate März bis Anfang Mai und September bis Ende November empfohlen werden.