Telefon: +49 (0)40 405 962
Montag – Freitag von 09:30 – 18:00

Das schönste Trekking in Bhutan – Der Druk Path Trek!

Der „Druk Path Trek“

Diese Reise kombiniert Trekking mit einer Rundreise zu Bhutans Highlights!

Der Druk Path Trek ist einer der schönsten, beliebtesten und ältesten Trekkingpfade in Bhutan. Die Route verläuft entlang einer alten Handelsroute, die die beiden Städte Paro und Thimphu miteinander verbindet. Diese abwechslungsreiche sechstägige Trekking Route führt durch Rhododrendronwälder, alpine Yakweiden und vorbei an Seen mit Riesenforellen.

An dieser Stelle noch ein paar Informationen zum Trekking:

  • diese sechstägige Trekkingtour kann auch an vier oder fünf Tagen durchgeführt werden, allerdings ohne die Aufstiege in die alpinen Zonen
  • die maximale Höhe beträgt 4.200 Meter
  • der Schwierigkeitsgrad ist „Mittel“
  • Trekkingzeiten sind von März bis Juni und September bis November.

Im Anschluss an die Wanderung unternehmen Sie noch eine Rundreise, auf der wir Ihnen die schönsten und wichtigsten Highlights in Westbhutan zeigen.

Ihr Reiseverlauf im Detail

Tag 1: Willkommen in Bhutan

Bei der Ankunft am internationalen Flughafen Paro treffen Sie Ihren privaten Reiseleiter und Fahrer, der Sie für den Rest Ihrer Reise begleitet. Nachdem Sie im Hotel eingecheckt, sich ein wenig frisch gemacht haben und abhängig von der verbleibenden Zeit fahren Sie zum Ta Dzong, dem ehemailigen Watchtower von Paro. Er wurde 1649 zum Schutz des bis dahin schutzlosen Ringpong Dzong und dient bereits seit 1968 als Sitz des Nationalmuseums. Im vierten Stock finden Sie eine Beschreibung der Frühgeschichte Bhutans, die sehr anschaulich darstellt, wie Magie und Wissenschaft untrennbar miteinander verbunden sind.

Von hier aus ist es ein kleiner Spaziergang den Hang hinunter zum Ringpong Dzong, der mit zu den beeindruckendsten Dzongs in Bhutan zählt. Der Name Ringpong begründet sich darin, dass er anstelle von Ton mit Steinen erbaut wurde. Ringpong bedeutet übersetzt „Haufen von Juwelen“. Er liegt am Fluss Paro Chhu der zum Kloster hin von einer traditionellen Holzbrücke überspannt wird. Im Dzong sind sowohl ein Kloster als auch die Bezirksbehörden für Paro ansässig.

Während des Tages können Sie jederzeit gern mit Ihrem Guide Ihre besonderen Wünsche und Interessen besprechen. Gern nehmen wir kleine Anpassungen der Reiseroute auch noch vor Ort vor, damit wir Ihre Reisevorstellungen bestmöglich erfüllen.

Tag 2: Entdeckungstour durch Paro und Umgebung

Nach dem Frühstück fahren Sie zur Klosterruine Drukyel-Dzong, der 1649 erbaut wurde und von dem aus Sie einen malerischen Blick über das Tal haben. An klaren Tagen können Sie bis zum heiligen Berg Jhomolhari sehen, dessen Gipfel auf einer Höhe von stolzen 7.314 Metern mit Schnee bedeckt sind und der die Grenze zu Tibet markiert.

Anschließend fahren Sie zu einem Bauerndorf, dem Startpunkt für eine kleine Wanderung durch goldfarbene Felder, Apfelbaumplantagen und zu den beiden für Touristen eigentlich unzugänglichen Dörfern Khangkhu und Simtona. Sie können auf dem Weg frische Früchte direkt vom Baum essen und Bauernfamilien bei ihrer traditionellen Weiterverarbeitung von Kuhmilch zu Butter und Käse beobachten.

Tag 3: Beginn der Trekkingtour

Sie fahren zum Dorf Damchena, das auf einer Höhe von knapp 2.900 Metern liegt. Diese Etappe beträgt ca. 10 Kilometer, bewältigt 1.100 Höhenmeter Aufstieg und dauert vier bis fünf Stunden. Der Weg führt durch einen Kiefernwald zu einer kleinen Lichtung mit einer Steinmauer auf ca. 3.000 Metern Höhe, bekannt als Damche Gom. Von hier aus geht weiter zum Chele La Pass auf knapp 3.600 Metern. Der Pass trennt das Paro-Tal vom Haa-Tal. Oben angekommen, werden Sie von einem Meer aus Gebetsfahnen begrüßt. Bhutanesen machen hier Halt, um mit Blumen- und Steinopfern für eine sichere Passage zu bitten. Nachdem Sie den Pass überquert haben, geht es wieder ein Stück abwärts zum Übernachtungscamp auf unter 3.500 Meter.

Tag 4: Von Chele La nach Jangchu Lakha

Die heutige Etappe beträgt wieder um die 10 Kilometer, führt auf über 3.700 Meter und dauert bis zu vier Stunden. Die Trekkingdauer ist heute etwas kürzer und die Anforderungen geringer, so dass Sie sich an die Höhe gewöhnen können. Der Tag beginnt mit einem esuch des Jeli Dzong, der auf einem hohen Grat über dem Paro-Tal liegt und einen atemberaubenden Blick auf das obere Paro-Tal und auf den Berg Chomolhari mit seinen schneebedeckten Gipfeln bietet. Vom Jeli Dzong führt der Weg den Grat entlang und mit etwas Glück bekommen Sie Fasane zu sehen. Nach zwei Anstiegen wird der Weg eben und Sie können gemütlichen Schritts bis Jangchu Lakha laufen, wo sich das nächste Camp befindet.

Tag 5: Von Jangchu Lakha nach Jigmelang Tso

Die Etappe beträgt 11 Kilometer, überwindet 400 Höhenmeter und dauert bis zu fünf Stunden. Sie folgen einem Grat bis auf über 4.000 Metern. Auf dieser Strecke mit mehreren Auf- und Abstiegen wechselt die Vegetation und die Wacholdersträucher werden mehr und mehr durch Rhododendrons ersetzt. Auf 4.100 erreichen Sie eine Stelle, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf die Berge Chomolhari und Jichu Drake, den Sitz der Götter, haben. Von hier aus geht es bergab über einige Bäche zum direkt am Jimelang Tsho See gelegenen Camp. Dieser See ist vor allem für seine Riesenforellen bekannt.

Tag 6: Von Jimelang Tsho nach Simkotra Tsho

Heute geht es auf 11 Kilometern mit 820 Metern Höhenunterschied in vier Stunden zum nächsten Etappenziel. Unterwegs begegnen Sie mit etwas Glück einigen Yak Herden und gewinnen einen Eindruck vom Leben der Yak-Züchter. Nach kurzen Auf- und Abstiegen kommen Sie schließlich zu einem Kamm mit Blick auf den See Janye Tsho auf 3.950 Metern. Von hier aus geht weitere 200 Meter hinauf zu einem Grat, dem höchsten Punkt der Tagesroute. Anschließend geht es wieder hinunter auf 4.100 Meter, wo sich das Camp mit Blick auf den See Simkotra Tsho befindet.

Tag 7: Von Simkotra Tsho nach Phajoding

Heute erreichen Sie den höchsten Punkt auf diesem Trek. Die Etappe beträgt 10 Kilometer und führt auf eine Höhe von etwas über 4.200 Meter. Die Route dauert bis zu vier Stunden und überwindet einen nur noch kleinen Höhenunterschied von unter 150 Metern. Am Beginn gehen Sie einen sanft ansteigenden Pfad entlang bis zum Labana La-Pass auf gut 4.210 Metern. Eine Gruppe von Steinhaufen markiert die Passhöhe. Bei gutem Wetter bietet sich Ihnen eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge bis rüber zum Dochu La Pass, dem Chomolhari und den Gangkhar Puensum, den höchsten Berg Bhutans.

Von Pass geht es bergrunter bis zu einem Chorten und durch ein Labyrinth von Pfaden durch Wacholder und Rhododendrons. Das Camp liegt oberhalb von Phajoding auf 3.750 Metern. Nachts erhellen die Lichter der Stadt die Umgebung und geben Ihnen das Gefühl, wieder zurück in der Zivilisation angekommen zu sein.

Tag 8: Die letzte Etappe und Weiterfahrt in die Hauptstadt Thimphu

Die letzte Strecke führt ca. 5 Kilometer bergab vorbei am Kloster Phajoding und einem Chorten, wo Sie nach Motithang, einem Vorort der Hauptstadt Thimphu weitergehen. Hier wartet bereits ein Wagen auf Sie, der Sie zu Ihrem Hotel in Thimphu bringt. Hier können Sie sich am Nachmittag erst einmal von der Trekkingtour erholen.

Tag 9: Thimphu Sightseeing

Den Tag gehen Sie in Ruhe an. Nach dem Frühstück holt Sie Ihr Guide ab und zeigt Ihnen die Sehenswürdigkeiten in und um Thimphu. Ziele sind der Künselphodrang Park mit seinem Riesenbuddha und einem weiten Blick über die Stadt und das Tal sowie der National Memorial Chorten. Hier treffen sich die älteren Einwohner, um gemeinsam ihre freie Zeit zu verbringen. Ein guter Ort, um die Atmosphäre zu genießen und die Leute zu beobachten. Weitere Ziele sind das Textil-Museum mit seiner umfangreichen Sammlung antiker Textilartefakte, das Institute of Traditional Medicine und das Motithang Takin Reservat, ein Naturschutzgebiet für das Takin, dem Nationaltier von Bhutan. Und am Abend unternehmen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch die Stadt. Wie überall in Bhutan gibt es auch hier keine Ampel, so dass Sie den armen Verkehrspolizisten dabei beobachten können, wie er den auch hier zunehmenden Verkehr zu regeln versucht.

Tag 10: Das Dorf der Phallus-Symbole

Sier verlassen Thimphu und fahren nach Punakha, wo sich der scönste Dzong Bhutans befindet. Auf dem Weg dorthin machen Sie Halt im Dorf Lobesa, wo Sie in einem Bauernhaus ein traditionelles bhutanisches Mittagessen serviert bekommen. Anschließend unternehmen Sie eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chimi Lhakhang. Er wurde im 15. Jahrhundert gegründet und huldigt Drupka Kinley, dem „Göttlichen Verrückten“. Dieser sprach offen über Sex, was damals völlig unüblich war,  und hatte auch seine ganz eigene Art, kinderlosen Frauen zu helfen. Die Menschen glauben bis heute an Chimi Lhakang und huldigen ihm mit Phallus-Symbolen aller Art. Im Dorf Sopsokha können Sie sich davon persönlich überzeugen. Danach geht es gemütlich weiter nach Punakha.

Tag 11: Zum schönsten Dzong in Bhutan, dem Punakha Dzong

Nach dem Frühstück besichtigen Sie den wunderschönen 1637 erbauten Punakha Dzong, der einst die Hauptstadt von Bhutan war. Achten Sie auf die Architektur und Verzierungen, die allesamt mühsam in Handarbeit erstellt wurden. Von hier aus ist es nicht weit zu einer der längsten Hängebrücken in Bhutan, die 350 Meter über dem Fluss Pochu gespannt und mit den bunten Gebetsfahnen behangen ist. Die Brücke verbindet die Stadt mit dem Punakha Dzong und wird hauptsächlich von den Einheimischen aus dem Dorf auf der anderen Seite des Flusses als Abkürzung zum Dzong genutzt.

Nach dem Mittagessen verlassen Sie Punakha und fahren nach Paro. Der Weg führt über den Dochula Pass, wo Sie an klaren Tagen bei einem heißen Tee einen fantastischen Blick auf den Himalaya haben. Hier liegen auch der Tempel Druk Wangyal Lhakhang und die 108 Chorten, die 2004 in Gedenken an die im Krieg gegen Separatisten getöteten 108 bhutanischen Soldaten errichtet wurden. Nachdem Sie in Paro angekommen sind und eingecheckt haben, unternehmen Sie am Abend noch eine Erkundungstour durch die Stadt und zum sehr schön beleuchteten Rinpung Dzong.

Tag 12: Rückreise

Der letzte Tag ist angebrochen und Sie verlassen Bhutan wieder, wie immer nach viel zu kurzer Zeit. Von hier aus geht es zurück nach Hause oder weiter z.B. einem palmengesäumten Strand, um sich bei ein paar Tagen Badeurlaub zu erholen.

Reiseleistungen und Konditionen

Dauer

12 Tage / 11 Nächte

Preis

ab 4.080,00 Euro pro Person

Reiseverlauf

  • Paro
  • Drukgyel Dzong
  • Damchena, Jele la
  • Jangchu Lakha
  • Jimelang Tso
  • Simkotra Tso
  • Phajoding
  • Thimphu
  • Punakha
  • Paro

Hotels

  • Tara Phendeyling Hotel
  • Hotel Lobesa
  • Dewachen Hotel & Spa
  • Khangkhu Hotel

Kennung

Reise-BT1

Inklusivleistungen

  • 11 Übernachtungen
  • Frühstück, Mittagessen, Abendessen
  • Privater englischsprachiger Reiseleiter
  • Privater SUV oder Minibus inkl. Fahrer
  • Flughafen-Transfers
  • Eintrittsgelder und Gebühren
  • Trinkwasser und Snacks
  • Drei-Sterne-Hotels
  • Visa Handling
  • Sicherungsschein

Inklusivleistungen auf der Trekkingtour

Eine Auflistung finden Sie auf der Seite Trekking Tipps

Exklusivleistungen

  • Flüge
  • Reiserücktrittsversicherung
  • Reisekrankenversicherung
  • Trinkgelder
  • Weitere Mahlzeiten
  • Alkoholika

Diese Reise kann in Bezug auf die Hotelauswahl, Reisedauer, Reisezeitraum und Tourverlauf individuell angepasst werden!

Zur Reisebuchung