Telefon: +49 (0)40 405 962
Montag – Freitag von 09:30 – 18:00

Rundreise Magisches Myanmar: Reise zu Highlights & Geheimtipps!

Magisches Myanmar - Klassiker und Hidden Highlights

Diese einmalige Rundreise kombiniert die schönsten Highlights mit dem touristisch noch unberührten Myanmar.

Sie erleben eine besondere Reise, die klassische Ziele wie Bagan und den Inle See mit vielfältigen Abenteuern im Dschungel und in erst seit Kurzem für Touristen geöffneten Regionen verbindet. Ihre Rundreise beginnt in Yangon mit einer Besichtigung der Stadt und der beeindruckenden Shwedagon Pagode. Mit dem Zug aus kolonialen Zeiten fahren Sie bis Bago und nehmen mit etwas Glück an einer Geisterbeschwörung teil. Ab hier verlassen Sie die üblichen Pfade und fahren durch einsame Landschaften in ein echtes Arbeitscamp mit Elefanten, die bis heute für das Fällen und Transport von Bäumen eingesetzt werden. Weiter geht es in die Berge von Thandaungyi, die seit 1948 zu einer Sperrzone gehörten und für Touristen unzugänglich waren. Mit einem Abstecher über die neue Hauptstadt Naypyidaw reisen Sie in den Kayah Staat, einer ebenfalls noch nicht lange für Touristen geöffnete Region. Die Frauen der Kayah sind für ihre langen mit Messingringen behangenen Hälse bekannt. Außerdem lebt hier noch ein weiteres Volk, das der Padaung. 

Nach so vielen Erlebnissen abseits der Gruppenreisen und Pauschaltouristen kehren Sie in die Zivilisation zurück und fahren zum weltweit einzigartigen Inle See mit seinen berühmten Einbeinruderern. Vom Inle See führt die Rundreise über Kalaw weiter nach Mandalay, der letzten Königsstadt Myanmars. Hier besuchen Sie das buddhistische Zentrum Sagaing und erleben den Sonnenuntergang auf der U Bein Brücke. Außerdem unternehmen Sie Touren nach Mingun und Pyin U Lwin. Und zum guten Schluss fliegen Sie in das sagenhafte Bagan mit seinen tausenden Tempeln und dem Popa Taung Kalat.

Reisebeschreibung (ASLW05)

Diese Rundreise kann entsprechend Ihren Wünschen und Vorstellungen individuell angepasst werden. Sprechen hierzu unsere Reiseberater an, die sich gern um Sie kümmern werden.

1. Tag: Ankunft in Yangon, Myanmar (A)

Am Flughafen von Yangon werden Sie bereits von Ihrem Guide erwartet und in Empfang genommen. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel machen Sie Stopp in Yangons Downtown, wo Sie in einem Café Ihren ersten burmesischen Tee oder Kaffee probieren. Am Abend fahren Sie zur Shwedagon Pagode, deren goldene Pracht zu dieser Tageszeit besonders intensiv erleuchtet. Danach laden wir Sie in ein lokales Restaurant ein, wo Sie in die Küche von Myanmar eingeführt werden.

2. Tag: Yangon Tour (F)

Nachdem Sie gemütlich gefrühstückt haben, gehen Sie auf Entdeckungstour durch die Stadt. Sie erleben einen bunten Mix an Eindrücken, zu denen u.a. die Sule Pagode, das indische und das chinesische Viertel sowie der Bogyoke-Aung-San-Markt gehören. Und natürlich darf auch eine Fahrt mit dem Zug, der die einzelnen Stadtteile verbindet, nicht fehlen.

3. Tag: Weiterreise nach Bago (F, M)

Mit dem Zug geht es heute auch weiter in die ehemalige Hauptstadt Bago, die zugleich eine der ältesten Städte in Myanmar ist. Dort angekommen besuchen Sie u.a. Burma`s höchsten Stupa, die Shwemadaw Pagode. Und mit etwas Glück können Sie einer Geisterbeschwörung beiwohnen, bei der Frauen zur Musik der Trommeln tanzen.

4. Tag: Fernab üblicher Routen nach Taungoo (F)

Sie fahren nach Taungoo, das die meisten Myanmar Reisenden nie zu Gesicht bekommen. Die ländliche Idylle ist genau das Richtige um die Seele baumeln zu lassen und bei einer Fahrt mit dem Fahrrad oder einem Spaziergang in die umgebenden Dörfer das rurale Leben in aller Gemütlichkeit auf sich wirken zu lassen. Sie besichtigen die Shwe San Taw Pagode und den Markt, der vor allem für den Handel mit den Cheroots und Betelnüssen bekannt ist. Cheroots sind die burmesischen Zigaretten, deren Fertigung u.a. in Werkstätten am Inle See beobachtet werden kann.

5. Tag: In den Dschungel zum Elefantencamp (F)

Im Unterschied zu Thailand, wo bereits der Großteil des Urwalds der Rodung zum Opfer gefallen ist, werden Elefanten in Myanmar bis heute im Holzhandel eingesetzt. Wo keine Maschine hinkommt, transportieren sie die schweren Stämme bis zu den Flüssen, wo sie zu Flößen zusammengebunden den Ayeyarwaddy hinunterschwimmen. Im Elefantencamp können Sie mehr über das Leben der Tiere und ihrer Mahouts erfahren und gemeinsam mit den Tieren im Fluss baden.

6. Tag: Nach Thandaungyi im Kayin Staat (F)

Sie fahren in die Berge nach Thandaung. Dieses Gebiet war seit der Unabhängigkeit 1948 Sperrzone und für Touristen unzugänglich. Erst seit kurzer Zeit ist die Sperre aufgehoben worden, so dass Sie zu den wenigen Ausländern gehören, die seitdem ihren Fuß in dieses Gebiet setzen. Ihr Ziel ist Thandaung–Gyi mit vielen kleinen Ortschaften, die sich entlang der vielen Bergzüge erstrecken. Der größte Berg ist der Naw Bu, von hier aus haben Sie einen unglaublichen Blick auf die umgebenden Bergregionen mit Siedlungen, die noch nie oder nur sehr selten einen Ausländer zu sehen bekommen haben. 

7. Tag: Naypyidaw, die neue Hauptstadt Myanmars (F)

Heute geht es zurück in die Zivilisation und in die neue Hauptstadt Naypyidaw. Ihre Fläche soll fünf Mal größer sein als die Berlins, was Sie sofort glauben, wenn Sie in die Stadt hineinfahren und vor allem bei dem Versuch, einige Ziele zu Fuß zu erkunden. Nach Ihrer Ankunft besuchen Sie das Pyithu Hluttaw, das Unionsparlament. Seine Ausmaße sind wie die der Stadt gewaltig. Danach besichtigen Sie eine Replik der Shwedagon Pagode, die Uppatasanti Paya, die nur wenig kleiner als ihr Vorbild ist, aber im Unterschied zu dieser ist sie von innen begehbar.

8. Tag: Loikaw (F)

Ihr nächstes Reiseziel ist Loikow, die Hauptstadt des Kayah Staates. Der Staat zählte bis vor kurzem zu den politisch instabilen Regionen Myanmars und war daher auch für Besucher nicht zugänglich. Die Abgeschiedenheit und die noch nicht lange zurückliegende Öffnung des Sperrgebietes ermöglichen Ihnen einen absolut unverfälschten Einblick in die Kultur und Lebensweise dieser Menschen. Die Kayan sind bekannt für Ihre Frauen, die ihre Hälse mit Messingringen unglaublich verlängern und den Beinamen „Giraffenhals-Frauen“ bekommen haben.

9. Tag: Das Volk der Padaung (F, M)

Heute geht es zu dem Bergvolk der Padaung. Sie können wählen, ob Sie sich diesen Tag lieber etwas mehr bewegen und eine Trekkingtour in die Berge unternehmen oder komfortabel mit dem Auto fahren möchten. Falls Sie trekken möchten, liegt außerhalb der Stadt der Startpunkt für Ihre Wanderung. Das Gelände ist bergig, sandig und von sattgrünen Berghängen umgeben. Die Gehzeit beträgt zwischen sechs bis acht Stunden bis Sie das Dorf der Padaung erreichen. Die Menschen sind aufgeschlossen und gastfreundlich, so dass Sie gern durch das Dorf bummeln und einen Blick in die Hütten werfen können. Außerdem sollten Sie von dem typischen Padaung-Schnaps probieren. 

10. Tag: Von Loikow zum Inle See (F)

In einem Longtailboot geht es heute zum Inle See. Auf dieser einmaligen Route werden Sie garantiert keinem anderen Touristen begegnen.

11. Tag: Einbeinruderer, Schwimmende Gärten und Mittagessen bei einer Familie (F, M)

Der Inle See ist weltweit einzigartig und bietet eine Reihe besonderer Sehenswürdigkeiten, zu denen die Einbeinruderer, die Schwimmenden Gärten und die Lotus-Webereien zählen. Sie fahren mit dem Boot über den See, genießen die besondere Stimmung und besichtigen die Highlights. Zum Mittagessen fahren Sie zu einer Familie, wo Sie einen kleinen Kochkurs absolvieren. Am Nachmittag besuchen Sie außerdem den Pagodenwald von Indein.

12. Tag: Pause (F)

Nach so vielen Erlebnissen ist es Zeit, den Tag etwas ruhiger angehen zu lassen. Genießen Sie ein gemütliches Frühstück und Lassen Sie die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren.

13. Tag: Zum Tee mit Nonnen (F)

Mit dem Zug fahren Sie vorbei an Wasserbüffeln und Pagoden nach Kalaw in den südlichen Shan Staat. In der Bamboo Pagode befindet sich ein 500 Jahre alter Buddha aus Bambus und am Nachmittag freuen sich die Nonnen, Gäste begrüßen und mit einem Tee und kleinen Snacks aus Teeblättern erfreuen zu können. Von dem Hügel, auf dem sich das Kloster befindet, haben Sie einen schönen und weiten Blick über Kalaw und entlang der Straße den Berg hinauf befinden sich einige prächtige Kolonialvillen.

14. Tag: Weiterreise nach Mandalay (F, M)

Sie fliegen nach Mandalay, wo Sie nach Ihrer Ankunft zunächst einen Abstecher in das buddhistische Zentrum Myanmars, Sagaing, machen. Nachdem Sie sich in der Tempelanlage umgesehen, vielleicht einen lohnenswerten Blick in die Küche geworfen und die auf dem Gipfel befindliche Pagode besichtigt haben, fahren Sie in ein nahe gelegenes Nonnenkloster wo Sie mit den Nonnen zu Mittag essen. Anschließend fahren Sie nach Mandalay und besichtigen Highlights wie den Mahamuni-Buddha und die U Bein Brücke. Am Abend besuchen Sie schließlich noch das Marionetten-Theater besuchen.

15. Tag: River Cruise auf dem Ayeyarwaddy (F)

Sie fahren mit dem Boot nach Mingun. In dem gemütlichen Örtchen gibt es zwei sehenswerte Pagoden, die Mantagyi-Pagode und die Hsinbyume-Pagode, die als eine der schönsten Pagoden in Myanmar gilt. Ein weiteres Highlight ist die größte intakte Glocke der Welt. Danach geht es weiter nach Inwa, einer landschaftlich äußerst reizvollen Insel, die Sie mit der Pferdekutsche erkunden.

16. Tag: Die „Stadt der Blumen“ (F)

Heute geht es nach Pyin Oo Lwin in die Shan Berge östlich von Mandalay. Seinen Zweitnamen „Stadt der Blumen“ verdankt Pyain Oo Lwin der Tatsache, dass die Blumen hier das ganze Jahr über blühen. Mit der Pferdekutsche fahren Sie durch wunderschöne Landschaft zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes.

17. Tag: Der Geisterberg Mount Popa (F)

Sie fliegen in die erste Königsstadt Bagan, wo über 2.000 noch erhaltene Tempel und Pagoden auf Sie warten. Nachdem Sie gelandet sind fahren Sie allerdings zunächst zum Mount Popa. Der Geisterglaube ist in Myanmar trotz des Buddhismus sehr ausgeprägt und der Mount Popa ist das Zentrum der Geisterverehrung. Danach fahren Sie nach Sale, wo Sie das Kloster Yoke Sone Kyaung besuchen, das für seine fantastischen Holzschnitzereien berühmt ist. Und am Abend genießen Sie den Sonnenuntergang auf einer Pagode.

18. Tag: Beeindruckendes Bagan (F)

Über fast 40 Quadratkilometer erstreckt sich das Tempelfeld von Bagan, auf dem mehr als 2.200 von einstmals über 7.000 Tempel und Pagoden erhalten sind. Sie besuchen eine Auswahl der beeindruckendsten und interessantesten Tempel und Pagoden wie die Shwezigon Pagode und den Gubyaukgyi Tempel. Auf Wunsch organisieren wir gern einen wunderschönen Flug im Heißluftballon über die Tempelanlagen.

19. Tag: Ende der Reise (F)

Wieder einmal viel zu schnell ist das Ende der Rundreise erreicht. Sie fliegen zurück nach Yangon, wo Sie die Reise entweder mit einem Badeaufenthalt am Ngapali Beach oder in Thailand verlängern oder zurück nach Hause fliegen.

Gern kombinieren wir diese Rundreise mit einem Badeaufenthalt an einem der Strände in Myanmar oder auch in Thailand.

Abkürzungen:

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Ihre Reise im Überblick

Rundreise-Konditionen

Dauer: 19 Tage

Reisepreis Euro ab:  3.410,00 p.P.

Preise gelten für zwei Personen im Doppelbettzimmer.

Hotels

Gute Drei-Sterne Hotels

Kennung: ASLW05

Reiseinformation

Reiseart

Erlebnisreise
Individualreise
Rundreise

Reiseorte

Yangon
Taungoo
Nay Pyi Taw
Loikaw
Inle See
Kalaw
Mandalay
Bagan

Reiseleistungen

Inklusivleistungen:

Hotels lt. Programm
Verpflegung lt. Programm
Lokale Reiseführer
Inlandsflüge
Transfers
Eintrittsgelder
Trinkwasser
Sicherungsscheine

Exklusivleistungen:

Flug im Heißluftballon
Langstreckenflüge
Visagebühren
Alkoholische Getränke

Rundreise anfragen

Ihnen gefällt diese Rundreise und Sie möchten Sie in dieser oder ähnlicher Form buchen, dann füllen Sie bitte unser Reiseformular aus und in Kürze wird sich ein Mitarbeiter mit Ihnen in Verbindung setzen.

Zur Reiseanfrage  Zurück zur Übersicht Rundreisen