Nordthailand

Die Provinzen Nordthailands

Informationen über die

Provinzen in Nordthailand

Neun Provinzen prägen das Gesicht Nordthailands. Die Ausläufer des Himalayas in den nördlichen Provinzen haben eine beeindruckende Bergwelt geschaffen. Bekannte Ziele vieler Thailand Touren sind vor allem der höchste Berg Thailands, der Doi Inthanon sowie der Doi Suthep mit dem berühmtesten Kloster Chiang Mai`s, den Wat Phrathat Doi Suthep. In Lampang weiter im Süden beherrscht dagegen die weite Ebene des Maenam Wang das Bild.

Im Folgenden werden die Provinzen Nordthailands kurz beschrieben. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um sich über ihre Eigenheiten und Besonderheiten zu informieren. Genießen Sie auf Rundreisen durch Chiang Mai die farbenfrohe Blumenpracht dieser Provinz.

Chiang Mai

Die im Volksmund als „Rose des Nordens“ bekannte gleichnamige Hauptstadt der Provinz und ihre Umgebung mit ihrer idyllischen Lage am Ufer des Flusses Ping bestechen durch ihre einmalige landschaftliche Schönheit und ihre unverwechselbare Kulturgeschichte.

Chiang Rai

Die Provinz ist stark geprägt durch ihre fast unberührten Berglandschaften auf der einen Seite und ihren zu einem knapp einem Drittel landwirtschaftlich genutzten Gebieten. Der Großraum Chiang Rai wurde zu einem zweiten touristischen und industriellen Zentrum neben Chiang Mai ausgebaut. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen nördlich der Provinzhauptstadt, keine mehr als einen Tagesausflug entfernt. Wie überall im Norden Thailands sind insbesondere die Bergstämme einen Besuch wert.

Lampang

Die Landschaften der im Flusstal des Wang gelegenen Provinz sind nicht so spektakulär wie die Hochlandebenen Chiang Mais, dafür hat Lampang allerdings kulturell sehr viel zu bieten. Die Gegend kann auf eine lange Besiedlungsgeschichte zurückblicken, welche sich in den zahlreichen archäologischen und architektonischen Zeugnissen der antiken Zivilisationen von Hariphunchai, Lanna und Myanmar (Birma) widerspiegelt.

Lamphun

Lamphun ist eine der ältesten Städte in Thailand und einige Jahrhunderte älter als Chiang Mai. Es wird vermutet, dass die Stadt Hariphunchai von ein paar buddhistischen Mönchen im Jahre 661 gegründet wurde, doch das tatsächliche Datum liegt wohl eher im Mittleren 9. Jahrhundert. Bis 1281 war sie die Hauptstadt des eigenständigen Königreiches Hariphunchai und macht sie zu einem attraktiven Ziel für alle kulturell Interessierten.

Mae Hong Son

Die Provinz Mae Hong Son im Westen von Chiang Mai gelegen grenzt im Osten an Myanmar. Auf 12.681 Quadratkilometer erstrecken sich atemberaubende Wald- und Gebirgslandschaft mit idyllisch gelegenen Tälern. Die eindrucksvollen Landschaften mit ihren Wasserfällen, Höhlen und Gebirgsdörfern sind ideal für Trekking-Touren.
 
Nan

Nan ist eine ruhige mit weitläufigen Wäldern bewachsene Bergregion. Die höchste Erhebung bildet der 2.079 Meter hohe Doi Phu Kha in Amphoe Pua nahe der Grenze zu Laos. Um einen Eindruck von den Schönheiten von Nan zu bekommen, besucht man am besten einen der riesigen und üppig bewachsenen Nationalparks. Es bieten sich zahlreiche beeindruckend schöne Parks wie z.B. der Khun Nan Nationalpark, der Nanthaburi Nationalpark oder der wahrscheinlich reizvollste Doi Phu Kha Nationalpark an.

Phayao

Phayao liegt in einer herrlichen, tropischen Berglandschaft, umgeben von den Bergen Doi Luang mit einer Höhe von 1697 Meter, dem 1550 Meter hohen Doi Khun Mae Fat, und dem Doi Khun Mae Tam mit einer Höhe von 1330 Metern. Die kleine gleichnamige Provinzhauptstadt liegt am Rande des Kwan Phayao, einem 24 Quadratkilometer großen See, der von vielen Wasserhyazinthen überzogen und reich an Fischen und kleinen Krebsen ist. In ihren Dörfern bieten die Bergstämme der Thai Lue von Chiang Kham und Chiang Muan sehr schöne, modern verarbeitete handgewebte Seide und Baumwolle an.

Phrae

Die Provinz liegt an den Ufern des Yom Flusses und besitzt einen der größten Taekholz Waldbestand des Landes. Die Ruhe und Abgeschiedenheit der Region lädt ein, um der Hektik des Lebens zu entkommen und ein paar Tage auszuspannen.

Uttaradit

Regenwald, Dschungel, Teakholz Wälder und Ausläufer von Bergketten prägen das idyllische Landschaftsbild von Uttaradit. Auch hier gibt es wie in Nan einige sehr schöne Nationalparks mit Wasserfällen und einer üppigen Pflanzenwelt, die zum Wandern und Entspannen einladen.