Bewertung LebensWert Thailand durch Christa und Werner 2014

Thailand Rundreise von Christa und Werner im Januar 2014

Bewertung

Christa und Werner haben uns sowohl auf dem Portal von Marktplatz Mittelstand bewertet als auch einen längeren Reisekommentar zugesendet. Für die doppelte Mühe möchten wir euch an dieser Stelle noch einmal unseren Dank aussprechen.

Der Text von Christa und Werner wird im Original wiedergegeben.

„Wenn einer eine Reise tut...., tja, da gibt es wirklich was zu erzählen. So beginne ich zuerst dort, wo alles anfing: beim Blick ins Internet, Entdeckung des Veranstalters LebensWert Thailand, erster mail-Kontakt, anschliessend ein anregender Telefonkontakt, bei dem ich den Eindruck hatte, dass es hier nicht um ein schnelles „Geschäft“ i.S. einer Buchung geht, sondern um ein sorgfältiges Erfragen unserer Wünsche hinsichtlich Komfort und unserer Vorstellungen darüber, was wir sehen und erleben möchten.

Unser Anliegen war:  eine individuelle Reise in den Norden Thailands  zu kombinieren  mit anschliessendem Entspannungsprogramm auf einer touristisch möglichst nicht  überfüllten Insel. Im Verlauf der Reise zeigte sich dann, dass das profunde Wissen des LebensWert–Teams um die lokalen Bedingungen, die sorgfältige Planung des Reiseverlaufs einschliesslich der Wahl des für uns perfekten Guides uns zu einer der für uns schönsten, abenteuerlichsten und erholsamsten Reise verholfen hat.

Noch heute, 5 Monate danach, sind die gespeicherten Bilder der beeindruckenden  Tempelanlagen, der faszinierenden Landschaften und vor allem der  berührenden Begegnungen mit Menschen dort jederzeit abrufbar.

Nicht zu vergessen die kulinarischen Erfahrungen, die sich zwischen phantastisch schmackhaft über abenteuerlich bis hin zu gewöhnungsbedürftig bewegten und in deren Genuss wir ohne unseren Guide Kai niemals gekommen wären, dem es ein offensichtliches Vergnügen bereitete, uns erst nach erfolgter Kostprobe zu verraten, was wir gerade gegessen hatten. Oder uns immer wieder mit kleinen Leckerbissen zu verwöhnen, die er bei Strassenhändlern eingekauft hatte.

Bangkok als Ausgangspunkt war uns von mehreren Thailandreisen vertraut, dieses Mal haben wir es mit einem Besuch der alten Königsstadt Ayutthaya verbunden und waren beeindruckt von der Geschichte dieser Stadt, von denen die Ruinen Zeugnis ablegen.

Alle Stationen unserer Reise, beginnend in Chiang Mai waren vor allem geprägt von der Flexibilität unseres Guides, die unserem Bedürfnis entgegen kam, auch innerhalb fixierter Stationen (sprich Hotel am Abend) spontan entscheiden zu können, wo wir gerne länger bleiben wollten. Auf diese Art und Weise war eine Einladung zu einer Hochzeit bei den Hmong ebenso möglich, wie eine Einführung in die Stickkunst der alten Frauen dieses Dorfes, die über Monate an der traditionellen  Tracht arbeiten., die nur noch zu festlichen Anlässen getragen wird. Wir hätten keinen heimischen „Whisky“ kennengelernt und keine im Fett gebackene Schweinehaut gegessen. Wir hätten nicht mit einem Grenzsoldaten Kaffee getrunken, der einsam in den Bergen eine nicht sichtbare Grenze bewachte oder keine kleinen Mädchen in einem Bergdorf kennengelernt, deren grösster Wunsch darin bestand, eine Schuluniform zu tragen.

Dies ist das Verdienst unseres Guides, Kai, dem es wirklich gelungen ist, uns „ sein“ Thailand, eben nicht das touristische, bekannte, zu zeigen und mittels Begegnungen mit Menschen nahe zu bringen.

Es liesse sich vieles sagen über die unglaublich beeindruckenden Tempelanlagen, die Vielfalt und Farbigkeit der Märkte, die zum Teil grandiosen Landschaften, aber immer wieder waren es die Begegnungen mit Menschen, die uns am meisten berührten und beeindruckten. Dies war nur möglich, dank der liebenswürdigen und ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit von Kai, der überall Zugang fand und es uns damit ermöglichte, einen Einblick in das Leben von Menschen zu erhalten, mit denen eine sprachliche Verständigung ansonsten nicht möglich gewesen wäre. Das Wissen darum, dass es noch viel zu sehen und zu erkunden gäbe und die Aussicht darauf wiederzukommen hat den Abschied erleichtert. Die letzte Station war der wohlverdienten Entspannung auf Koh Kho Khao gewidmet, wo sich das Gefühl perfekter Abstimmung zwischen Erwartung und erlebter Realität erneut bestätigte. Ein wunderbar friedlicher Ort, sehr schöne Bungalows, versprochene no-sound, no animation, dafür eine familiäre Atmosphäre mit köstlichem Essen und wunderbarem Service, ein kilometerlanger menschenleerer Strand  :-)  und am letzten Abend ein Einblick in das heilige Reich der Köchinnen, wo wir bei der Zubereitung einiger unserer Lieblingsspeisen zuschauen durften und (zumindest theoretisch) die Rezepte aufschreiben konnten, was bei der Geschwindigkeit der Zubereitung kein einfaches Unterfangen darstellte. Fazit: Eine perfektere, auf unsere individuellen und nicht einfach zu befriedigenden Bedürfnisse zugeschnittene Reise ist kaum denkbar. Wenn es um Thailand geht, dann ist es für uns klar mit wem wir diese planen werden: „LebensWert Thailand“

Christa & Werner aus der Schweiz, Schreiben vom 17.06.2014

Reise anfragenReisebeschreibung