Thailand Rundreise August 2014, Bewertung LebensWert Thailand

Urlaub mit Kindern in Thailand, Familie Diener im August 2014

Bewertung

Mathias, Ramona, Emelie, Emma und Luisa haben uns eine ganz tolle ausführliche Bewertung geschrieben und auf einem Stick eine Auswahl ihrer Urlaubsfotos zugesendet. Hierfür möchten wir euch an dieser Stelle unseren ganz herzlichen Dank aussprechen.

Die Bewertung wird im Original wiedergegeben und mit den Bildern von Mathias Diener illustriert.

Ausgangssituation

Nachdem wir nun viele Jahre mit unseren 3 Töchtern immer die Urlaube in den Bergen und auf Bauernhöfen im deutschsprachigen Raum verbracht hatten war es nun an der Zeit, endlich mal „etwas zu erleben“.

Schnell war Thailand als ideales Reiseziel ausgemacht.

Planung

Also machte ich mich im Internet auf die Suche nach einem kompetenten und vertrauenswürdigen Thailand-Spezialisten. Ich war mit insgesamt 3 Reisebüros in Kontakt.

Es wurde aber schnell klar, dass in puncto „Eingehen auf unsere individuellen Wünsche“ nur Lebenswert-Thailand in Frage kam. Schließlich waren unsere Anforderungen ja auch „herausfordernd“:
Es sollte eine Reise werden, die unsere 7, 10 und 13 Jahre alten Töchter und uns Eltern gleichermaßen begeistert.

Dabei war es wichtig, immer für Abwechslung (Kultur, Natur, Elefanten, Adventure, Aktivitäten) zu sorgen und auch „Ruhetage“ (Pool, Meer) einzubauen – aber dennoch wollten wir natürlich viel in den 23 Tagen erleben.

Diesen Anforderungen waren die anderen Anbieter nicht gewachsen. Es fehlte an Flexibilität, denn es gab nur fest definierte Reisebausteine und ein Eingehen auf die Bedürfnisse einer Familie mit 3 Kindern war kaum möglich.

Insofern war schnell klar, dass Hr. Fichter „Der Richtige“ ist, dem wir uns anvertrauten. Die Reiseplanung stand schnell fest -  und unsere Erwartungen an einen unvergesslichen Familienurlaub wurden noch übertroffen…..

Verlauf

Nach einem „Ruhetag“ in Bangkok – Shopping für die große Tochter war angesagt – ging es am 2. Tag los zur Stadtbesichtigung.

Mit „JJ“ hatten wir für die nächsten 3 Tage eine tolle Reiseführerin – die Kinder liebten sie.

Die Stadtführung begann also am 2. Tag in China-Town – „Kulturschock“ pur. Die Geräusche, die Gerüche, die optischen Eindrücke, die quirligen Gassen – Wahnsinn.

Anschließend noch Blumenmarkt, Königspalast, Klong-Tour und natürlich Wat Phra Kaeo.

Am 3. und 4. Tag erkundeten wir die Umgebung von Bangkok.

Sehr beeindruckend empfanden wir den Train Market. Bei dem anschließenden Floating Market Besuch waren wir dann leider etwas zu spät – „der Markt war schon verlaufen“.

Ayutthaya war ein absolutes Highlight, das wir zu mit dem Boot und zu Fuß erkundet haben. Für jeden Kulturliebhaber ein „Muss“.

Am selben Abend sind wir noch nach Chiang Mai geflogen um dort am nächsten Tag erstmal einen Ruhetag einzulegen, d.h. die Kinder den ganzen Tag im Pool, die Eltern den ganzen Tag mit einem Buch in der Hand auf der Liege – ja das ist auch Urlaub.

Am 6. Tag war dann Trekking in der Nähe eines Bergdorfes mit anschließenden Bädern im Fluss und den heißen Quellen angesagt. Das war schon ganz schön anstrengend aber unsere Kleine hat gut durchgehalten.

Am 7. Tag sind wir zu einer 5-tägigen Rundreise durch den Nordwesten Thailands gestartet. Wir hatten einen Minibus mit Fahrer und Guide für uns alleine.

Beide waren ebenfalls ausgesprochen nett und „rund um die Uhr“ um unser Wohlergehen besorgt. Auch versorgten Sei uns auf der Rundreise dauernd mit allen möglichen leckeren Spezialitäten von den Straßenständen.

Zunächst besuchten wir das Thai Elephant Conservation Center.

Nach all der Kultur war das natürlich ein ganz besonderes Erlebnis – nicht nur für die Kinder. Es ist schon sehr beeindruckend zu erleben, welch ganz besondere Tiere diese Elefanten sind.

Danach besichtigen wir den prunkvollen Tempel Wat Phra That Suthon Mongkok Kirikate (was für ein Name) – wir hatten ihn ganz für uns alleine.

Am 8.Tag ein weiterer Höhepunkt: Sukhothai. Die Kinder schwärmen noch heute, wie wir mit den Fahrrädern die Ruinenstadt erkundet haben. Und ich hatte wieder 150 Fotos mehr auf der der Speicherkarte…

Am 9. Tag starteten wir von Mae Sot zu einem Tagesausflug nach Myanmar, doch an der Grenze war leider Schluss. Die Thailänder ließen uns mit unserem Touristenvisum nicht ausreisen.

Hier hatte die thailändische Militärregierung offensichtlich kurzfristig eine Verschärfung eingeführt – das war aber das einzige Mal auf unserer Reise, dass wir „etwas Negatives“ von der Militärregierung mitgekommen haben.

Die Fahrt führte weiter nach Norden über Mae Sariang nach Mae Hong Son. Mae Hong Son als auch die Umgebung haben uns sehr gut gefallen.

Außerdem waren wir in einer „Jungle Lodge“ – dem komfortablen Fern Resort untergebracht. Der Pool war sofort in fester Hand unserer Mädels. Wir hatten ein tolles Abendessen und die „Monstergrillen“ waren natürlich auch ganz gut in der Dämmerung zu hören.

Hier hätten wir es noch ein paar Tage aushalten können. (In Lodge Nr. 34 waren ja auch schon Brad Pitt und Angelina Jolie zu Gast).

Am 12. Tag ging es durch die tolle Berglandschaft zurück nach Chiang Mai. 1.864 Kurven – das glaube ich sofort – waren zu meistern. Wir waren im Bodhi Serene in der Altstadt untergebracht, ein tolles Hotel mit schönem Pool.
Nach einem Ruhetag – die Mädels verbrachten natürlich wieder 8 Stunden im Pool – starteten wir zu einer Adventure-Tour: Mountain-Biking, Elefantenreiten und Rafting.

Die Rafting Tour hatte genau den richtigen „Thrill-Faktor“. Zu Beginn saßen die Mädels „mucksmäuschenstill“ im Boot und schauten ganz schön ängstlich unter Ihrem Helm hervor. Aber nach den ersten Rapids gab es nur noch Lachen, Kreischen, Plappern -> alle wollten gleich noch mal fahren.

Es hat riesigen Spaß gemacht.

Am 16. Tag ging es zum Elephant Nature Park. Dieser Park unterscheidet sich erheblich vom Elefant Conservation Center und Elefantenreiten ist auch nicht möglich.

Der Schwerpunkt liegt darauf, direkt mit den Tieren in Kontakt zu kommen. Man kann sie füttern, waschen oder auch anfassen.  Dabei gibt es immer viel zu beobachten, die Babyelefanten machen genauso viel Unsinn wie die Menschenkinder.

Nicht nur die Kinder empfanden diese intensive Begegnung mit den Elefanten als ein außergewöhnliches Erlebnis.

Nach einem weiteren Ruhetag in Chiang Mai – o.k. ich habe noch schnell ein paar Tempel abgeklappert -  ging es weiter nach Koh Samui.

Wir waren in einem schönen Hotel an einer kleinen Bucht mit sehr feinem, weißen Sand untergebracht. Abends konnte man dann direkt auf dem Strand entweder im Hotel, oder aber bei verschiedenen anderen Restaurants essen - das war paradiesisch.
 

Natürlich haben wir nicht nur geruht – das ist mir zu langweilig – sondern haben noch 2 phantastische Tagesausflüge unternommen:

Einen Ausflug zum Ang Thong Meeresnationalpark mit Kayaking und ein Schnorchelausflug nach Koh Tao. Alles super!

Am letzen Tag ging unser Flieger um 17:30 zurück. Wir konnten ohne Mehrpreis ein Hotelzimmer bis 15:00 belegen, so dass wir noch einen halben Urlaubstag hatten.

Fazit

  • Super abwechslungsreicher Urlaub – mit unvergesslichen Erlebnissen
  • Tolle Organisation – alles hat reibungslos geklappt
  • Prima Hotels

->   den Kindern hat es gefallen (wirklich keinerlei „Gemeckere“!), insofern hatten wir Eltern auch Urlaub!!

Auch die Reisezeit August können wir nur empfehlen. Wir hatten lediglich einen Regentag, ansonsten war es entweder komplett trocken, oder es regnete mal für 30 Minuten. Da es die ganze Zeit – außer auf  Koh Samui – bewölkt ist, eignet sich diese Zeit auch besonders gut zum Sightseeing.

Hr. Fichter - vielen herzlichen Dank nochmals für die Organisation unseres phantastischen Familienurlaubs.


Liebe Grüße
Mathias, Ramona, Emelie, Emma und Luisa Diener

Reise anfragen

Und noch ein paar Bilder: