Bewertung der Urlaubsreise nach Thailand

Eine Woche Rundreise durch Nordthailand

Bewertung

Stefan hat uns nach seiner Rückkehr aus Thailand ein sehr positives Feedback gegeben. Außerdem hat er uns einen ausführlichen Reisebericht mit ein paar sehr schönen Bildern zugesendet.
Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bedanken. 

Der Text der eMail und die Bewertung werden im Original wiedergegeben und mit Reisefotos illustriert. 

Hallo Herr Fichter und Team,

leider hat es ein paar Tage länger gedauert, aber hier kommen endlich noch ein paar Zeilen zu unserem Thailand Trip aus April 2017. Es hat uns wie telefonisch schon bestätigt sehr gut gefallen und wir sind froh, dass wir die Nord Tour in unsere Gesamtreise über Sie gebucht haben. Wir hatten bewusst online nach einem spezialisierten Unternehmen gesucht, das uns einen individuellen Plan mit privaten Guides bucht, da wir hiermit in der Vergangenheit stets gute Erfahrungen gemacht haben. 

Am Flughafen Chiang Mai wurden wir von unseren Guide/Fahrer Kai und Nui abgeholt. Sie waren pünktlich und während Nui uns mit einem kleinen Blumenkranz begrüßte, ruhte Kai tief in sich selbst bei einem kleinen Schläfchen in der Empfangshalle. Die Beschreibung auf Ihrer Website, die Kai als sehr ausgeglichen bezeichnet, können wir nur bestätigen. 

Nachdem wir zu unserem Hotel gebracht wurden und noch mit Tipps versorgt wurden, auf dem Markt von Chiang Mai zu essen und abends auf den „Walking Markt“ zu gehen, hatten wir den Rest des Tages zur freien Verfügung. 

Wir hatten dann das große Glück, dass wir auf unserem ersten Rundgang durch Chiang Mai direkt auf einen kleinen Umzug gestoßen sind, bei dem die Jungmönche gefeiert wurden.
Laut unseren Guides etwas, was sie selbst noch nicht in Chiang Mai erlebt hatten.

Der Markt auf dem Kai uns schon vorwarnte, dass wir sicherlich 2-3  Stunden dort verbringen könnten, haben wir nach 4 Stunden und etlichen Einkäufen von handgearbeiteten Ketten, Armbändern etc. wieder verlassen, um an den Ständen frische Mangoshakes und leckeres Essen zu verköstigen. Wir waren sehr angenehm überrascht wie sauber und hygienisch die Marktstände waren. 
Am nächsten Tag holte uns Kai für einen ausführlichen Rundgang durch Chiang Mai ab, der morgens auf dem überdachten Lebensmittelmarkt startete. Wir mussten hier lernen, dass ein Thailänder immer Hunger hat und zu jeder Gelegenheit isst und eigentlich auch keine eigene Küche benötigt. 

Kai warnte uns vor, dass Nui, die uns auf der Nordtour begleitete, stets alle mit Essen versorgt. Etwas was wir in den folgenden Tagen bestätigen konnten. Wir waren manchmal selbst überrascht wie Nui selbst an den scheinbar abgelegensten Orten stets Essen und Getränke herbeizauberte.

Wir haben allerlei Dinge getestet und haben viel gelernt. Weiterhin haben wir diverse Tempel und andere Sehenswürdigkeiten besichtig. Kai suchte stets das Gespräch mit den Marktfrauen aber half auch jederzeit den anderen Touristen, wenn Sie Fragen hatten. 

Am folgenden Tag ging es auf unsere Nordtour die uns von Chiang Mai über Mae Sariang,-Mae Hong Son und Pai wieder zurück nach Chiang Mai führte. Laut Reisebeschreibung führte uns der Weg über 1.864 Kurven und dies war sicherlich richtig. Wir waren froh über einen gut ausgebildeten Fahrer und über die Tatsache, dass wir nicht selbst fahren mussten, sondern uns auf die tolle Landschaft konzentrieren konnten. 

Während die gesamte Reise gelungen war, möchte ich hier noch auf ein paar Highlights eingehen:

Hierzu gehören sicherlich die Tour zum Salawin River- dem Grenzfluss zu Myanmar. Wir fuhren über staubige Straßen nach (unsere kleinen Geheimnisse erlauben wir uns zu löschen) wo wir erst durch die lange Dorfstraße Richtung Fluss liefen. Hier haben uns insbesondere die Dorfbewohner fasziniert, die in Ihren Häusern den Alltagstätigkeiten hinterhergingen. Kai und Nui haben an jedem  Haus gehalten und mit jedem Bewohner gesprochen. Es war sehr interessant zu sehen wie diese Menschen leben, was sie verkaufen und wie sie Dinge herstellen. 

Auf dem Boot angekommen hatte Nui Getränke organisiert. Kai wusste jedoch , dass ich Bier mag und da Nui verständlicherweise um 10:00 morgen keins gekauft hatte, fuhren mit unserm Longtailboot jedoch kurz an einen Steg , damit der Bootsführer dort noch Bier für uns holte. Das war in der Tat sehr witzig und ich muss sagen, dass ein Chang Bier auch morgens um 10:00 gut schmeckt. 

Wir fuhren dann zu einem weiter abgelegenen Dorf wo wir in einem Gebäude der Kirche zufällig einen Englischkurs für Kinder besuchten. Auch hier kam Nui plötzlich aus dem Nirgendwo mit Getränken. 

Weiterhin hielten wir später auf der Reise spontan in einem Dorf, das gerade die Feier für die Jungmönche hatte und besuchten den Tempel, um die Menschen bei den Feiern zu sehen. Es war toll zu sehen wie diese in teilweise traditionellen Trachten feierten. Hier kam Kai plötzlich mit einem der Jungmönche auf den Schultern zu uns. 
Kurz davor hatte ich auf dem lokalen Markt von einer Marktfrau eine Zikade zum Essen geschenkt bekommen, die eigentlich gar nicht schlecht schmeckte.
Beim Zwischenstopp für die Schlammmaske haben wir dann gesehen wie ein paar Leute mit Hilfe von abgeschnittenen PET Flaschen auf einem langen Stock Zikaden gefangen haben. Etwas was ich später vor Ort dann auch mit Erfolge getestet habe. 

Auch stoppten wir unterwegs bei einem kleinen landwirtschaftlichen Betrieb, der leckere Erdnüsse sowie geröstete Sojabohnen herstellte und verkaufte. 
Es waren in der Tat die nicht geplanten Begegnungen mit den Menschen, die uns immer wieder begeistert haben und die wir ohne lokale Guides niemals gesehen hätten .  

Insgesamt waren es sehr spannende und tolle Tage. Die Unterkünfte waren stets sehr gut ausgewählt und wir hatten immer tolle Mittagsessen mit lokalen Gerichten mit unseren Guides zusammen.

Vielen Dank für die tolle Reiseplanung . Wir werden auch bei unserer nächsten Thailandreise auf Sie zurückkommen.

Viele Grüße
Stefan Ludwig & Mary Lohmann